Reaktionsmomentfrei und ohne Kabel montieren

Reaktionsmomentfrei und ohne Kabel montieren


Maintal, September 2018. Desoutter bringt seinen ersten akkubetriebenen Impulsschrauber auf den Markt. Anwender montieren damit reaktionsmomentfrei und ohne Schlauch oder Kabel bei hoher Verschraubungsqualität und vollständiger Prozesskontrolle.
 

BLRT heißt der akkubetriebene Impulsschrauber, den die Desoutter GmbH, Maintal, in diesen Wochen auf den Markt bringt. Das Werkzeug eignet sich für die Montage mit Drehmomenten bis 25 Newtonmeter und vereint die Vorteile eines Impulsschraubers – und seiner reaktionsmomentfreien Arbeitsweise – mit den Steuerungsmöglichkeiten und der Dokumentationsfähigkeit eines Elektrowerkzeugs. Damit steigt die Flexibilität in der Montage, denn es ist kein Kabelmanagement mehr erforderlich; zudem sinkt die Installationszeit.

„Mit dem BLRT können Anwender sehr ergonomisch und zuverlässig sowie deutlich produktiver montieren“, sagt Desoutters Produktmanager Michael Loosen: „Als echter Impulsschrauber ist das Werkzeug sehr viel schneller als normale Elektroschrauber, womit die Schraubzeiten deutlich verkürzt werden.“ Außerdem ermögliche der BLRT eine hohe Verschraubungsqualität und vollständige Prozesskontrolle. Die hohe Qualität ergebe sich unter anderem dadurch, dass Setzerscheinungen in der einzelnen Schraubverbindung bereits mit jedem aufgebrachten Puls kompensiert werden.

+++ Ohne Reaktionsmoment und Stütze

Weil das Drehmoment über zahlreiche sehr kurze Impulse aufgebaut wird, ist die Montage mit dem BLRT absolut frei von Reaktionsmomenten. Das heißt, der Werker spürt überhaupt keinen „Schlag“ mehr, wenn das Endmoment erreicht wird, und es ist auch keine Momentenstütze erforderlich. Reaktionsmomente ließen sich bei bisher verfügbaren Elektroschraubern, selbst bei gesteuerten Werkzeugen, nicht komplett vermeiden – außer bei dem kabelgebundenen Bruder des BLRT, dem ELRT. Bei dem neuen Impulsschrauber reduziert ein patentierter Motor-Algorithmus die Reaktionskräfte: „Das Werkzeug kann dadurch theoretisch sogar mit nur zwei Fingern gehalten werden“, versichert Michael Loosen, „und trotzdem wäre keine Reaktionsstütze notwendig. In der Praxis wird man das Tool für einen besseren Halt freilich komplett in die Hand nehmen.“ In jedem Falle sei es mit einer Hand sicher zu führen.

Die Werkzeuge können über WLAN an die Steuerungen der CVI3- und der Connect-Plattform von Desoutter angebunden werden, womit Anwender von allen Vorteilen dieser Systeme profitieren, insbesondere der Prozessüberwachung und der Vielfalt der Schnittstellen. Mit der CVI3 Vision lassen sich bis zu vier Akkuwerkzeuge an die Steuerung anschließen; mit der kürzlich neu auf dem Markt vorgestellten Connect sogar bis zu 20.

+++ Zwei Sensoren für Drehmoment und Drehwinkel

Der BLRT verfügt über einen Drehmoment- und einen Drehwinkelsensor für eine besonders hohe Prozessabsicherung. Anwender können damit verschiedene Schraubstrategien umsetzen: eine einfache Drehmomentsteuerung ebenso wie die drehmomentgesteuerte und drehwinkelüberwachte Montage. So lassen sich viele Montagefehler zuverlässig entdecken, wie zu kurze oder zu lange Schrauben, fehlende oder doppelt eingelegte Unterlegscheiben, fehlende Dichtungen, schief angesetzte Schrauben oder Defekte in den Gewinden. „Derartige Fehlerursachen würden mit normalen Impulsschraubern nicht auffallen“, betont Loosen.

Montageplaner können dem Akku-Impulsschrauber bis zu 250 Parametersätze mitgeben und bis zu zehn Stufen je Parametersatz programmieren. Der integrierte Ergebnisspeicher sammelt bis zu 10000 Einzelwerte, wie ausgeführtes Drehmoment und Drehwinkel, Datum, die Uhrzeit oder das Gesamtergebnis. Das integrierte OLED-Display zeigt die Schraubergebnisse an, zum Beispiel Drehmoment, Drehwinkel oder die Anzahl der Pulse. Vier Ergebnis-LEDs geben dem Werker noch besseres Feedback; das gilt auch für die Farbe der Schraubstellenbeleuchtung, die sich nach dem Schraubergebnis richtet. Leuchtet sie grün, weiß der Mitarbeiter, dass alles „i. O.“ verschraubt wurde.

+++ Wartungsarm und energiesparend

Statt der wartungsintensiven, ölgefüllten Impulseinheit eines Druckluft-Impulsschraubers hat der neue Akku-Impulsschrauber BLRT ein Planetengetriebe. Das senkt den Wartungsaufwand drastisch, denn Anwender brauchen kein Öl mehr zu wechseln. Auch wegen des elektrischen (Akku-)Antriebs ist der Schrauber wartungsfreundlicher als ein mit Druckluft betriebenes Werkzeug. Zudem benötigt der Akkuschrauber nur einen Bruchteil der Energie, die pneumatische Tools verbrauchen. Dabei ist der Elektroantrieb exakter regelbar als ein Druckluftantrieb – etwa bezüglich Drehrichtung, Drehzahl, Beschleunigungsrampen und anderer Parameter. Das steigert die Präzision erheblich.

Die von Desoutter verwendete Lithium-Ionen-Technologie ist mit 18- sowie 36-Volt-Akkus kompatibel. Der Akku kann in zwei Richtungen auf das Werkzeug gesetzt werden, um je nach Haltung eine möglichst ausgeglichene Balance zu erzielen.

 

Der BLRT von Desoutter ist ein echter Impulsschrauber, der statt mit Druckluft über einen Akku angetrieben wird. Das Werkzeug ist sehr viel schneller als normale Elektroschrauber, dadurch werden die Schraubzeiten deutlich verkürzt. Außerdem ermöglicht der Akku-Impulsschrauber eine hohe Verschraubungsqualität bei vollständiger Prozesskontrolle. (Bild: Desoutter)

Presseinfo als PDF: Reaktionsmomentfrei und ohne Kabel montieren

Presseinfo als Docx: Reaktionsmomentfrei und ohne Kabel montieren

Jetzt Industrie 4.0 Roadmap sichern! Jetzt Industrie 4.0 Roadmap sichern!