Höchste Qualität für kleinste Drehmomente

Höchste Qualität für kleinste Drehmomente


Maintal, Februar 2019. Ob Automobilindustrie oder Luftfahrt, Medizintechnik oder Mikroelektronik – die Zahl der Anwendungen, bei denen sehr kleine Drehmomente gesteuert, überwacht und dokumentiert werden müssen, wächst stetig. Der Nano Driver ERXS mit integriertem Messwertgeber von Desoutter ist in diesen Bereichen das Werkzeug der Wahl. Eine neue Serie von statischen Drehmomentaufnehmern ermöglicht jetzt auch die unternehmensinterne Prüfung dieser Elektroschrauber.
 

Desoutter bringt eine Serie von statischen Drehmomentaufnehmern für seine Elektro-Kleinstschrauber Nano Driver ERXS auf den Markt. "Mit dem DSTxs ist jetzt eine Maschinenfähigkeitsuntersuchung im Bereich kleinster Drehmomente möglich", erklärt Lukas Kois, Produktmanager beim Schraubtechnik-Spezialisten Desoutter GmbH in Maintal. „Für jedes Nano-Driver-Modell gibt es entsprechend seinem Drehmomentbereich einen passenden statischen Aufnehmer. Außerdem bieten wir dem Anwender ein Simulatoren-Set, die sogenannte DJS-Set-Box, mit dem die vier Testbedingungen – harter und weicher Schraubfall bei minimalem beziehungsweise maximalem Drehmoment – abgedeckt werden.“ „Harte“ Schraubfälle liegen in der Regel bei Verschraubungen von Metall auf Metall vor, während bei der Montage in Kunststoff, mit Dichtungen oder Unterlegscheiben eher „weiche“ Schraubfälle vorherrschen. Für diese unterschiedlichen Bedingungen sind auch unterschiedliche Schraubstrategien erforderlich.

Mit den Sensoren und dem Simulatoren-Set können Anwender nun sämtliche Elektro- und Druckluftschrauber, die im Bereich kleinster Drehmomente arbeiten, auf ihre Genauigkeit und Eignung für die jeweilige Montageaufgabe hin prüfen (sogenannte „Maschinenfähigkeitsuntersuchung“, MFU). Desoutter empfiehlt dazu die Messung auf einer geführten Prüfstation, um eine perfekte Ausrichtung von Werkzeug beziehungsweise Verbindungssimulator und Drehmomentaufnehmer zu gewährleisten. Zum Lieferumfang des DSTxs 20 gehört zudem ein Adapter, der bei MFUs unter 0,2 Newtonmetern (Nm) hohe Genauigkeit erzielt.

Steigende Anforderungen an Prozesssicherheit in der Mikromontage

„Anlass für die neue Entwicklung war die Erkenntnis, dass auch bei filigranen Montageprozessen die Anforderungen bezüglich Qualitätskontrolle und Prozessüberwachung immer höher werden“, sagt Lukas Kois. „Zudem wird der globale Markt für Automobilelektronik in den Bereichen Fahrerassistenzsysteme, Karosserieelektronik, Entertainment, Antriebsstrang und Sicherheitssysteme in den kommenden Jahren deutlich wachsen.“ Damit steige auch der Bedarf an Leiterplatten, die in vielen Fällen mit Mikroschrauben montiert werden. „Hinzu kommt eine Revolution im Bereich der Ergebnis-Datenerfassung“, meint Kois. „Beides hat zur Folge, dass die Hersteller statt manueller Schraubendreher und Druckluftwerkzeugen immer mehr elektrische Werkzeuge mit sehr niedrigem Drehmoment einsetzen werden – ob handgehalten, an einem Werkzeugständer befestigt oder automatisiert.“

Für derartige Schraubverbindungen hatte Desoutter bereits den Nano Driver ERXS mit integriertem Messwertaufnehmer auf den Markt gebracht. Der Elektroschrauber kann überall dort eingesetzt werden, wo Schrauben mit sehr kleinen Drehmomenten gesteuert angezogen werden und die Montage überwacht und dokumentiert werden muss. Desoutter zeigt den Nano Driver unter anderem vom 2. bis 4. April auf der Aircraft Interiors Expo, Internationale Fachmesse für Flugzeuginnenausstattungen in Hamburg (Halle B1, Stand 1A50). Das handliche Werkzeug gibt es in drei Ausführungen, die insgesamt einen Drehmomentbereich von 0,06 bis 0,8 Nm abdecken. Alle Modelle arbeiten mit einer Drehzahl von maximal 1000 Umdrehungen pro Minute (min-1) und verfügen über Andruck- und Hebelstarter. Sie bieten mit einer Länge von nur 216 mm, ihrem niedrigen Gewicht von 300 g und ihrem weichen, rutschsicheren Griff hohen ergonomischen Komfort. Auch für das sogenannte KoALa-Verfahren eignen sich die Werkzeuge. Dieses Verfahren beschreibt eine spezielle Strategie für Verschraubungen in verschiedenen Materialien, bei der die Kopfauflageerkennung der Schraube einen wichtigen Parameter für die Programmierung darstellt. Das KoALa-Verfahren führt in solchen Fällen zu einer höheren Montagequalität als eine einfache Drehmoment- oder Drehwinkelsteuerung.

Maschinenfähigkeitsuntersuchung für kleinste Drehmomente

Anwender können die Prozesssicherheit in ihrer Montage nun weiter steigern, indem sie ihre Nano-Driver-Schrauber regelmäßig mit dem DSTxs prüfen. Der Sensor kann dazu an mobile Messgeräte aus der Delta-Serie von Desoutter angeschlossen werden. Er liefert neben Minimal-, Maximal- und Mittelwert die Standardabweichung sowie Cm- und Cmk-Werte. Die Messunsicherheit des DSTxs liegt bei ± 0,5 % über den gesamten Messbereich. „Alle relevanten Daten für den Bericht, wie beispielsweise Aufnehmertyp, Seriennummer, Empfindlichkeit, Nennlast und Prüfungsdatum, können über den eingebauten Smart-Chip-Speicher abgerufen werden“, erläutert Produktmanager Lukas Kois. „Und auf Wunsch realisiert unsere Projektabteilung auch die Integration des DSTxs in eine Prüfstation oder Roboterzelle.“

15 Zyklen und 50 Parametersätze programmierbar

Die Nano-Driver-Modelle selbst sind mit einem M20-Anschlussgewinde zur einfachen Integration in die Montagelinie ausgestattet. Sie bieten eine maximale Drehmomenttoleranz von ± 5 % über 6 Sigma, sehr gute Wiederholgenauigkeit und ein zuverlässiges Feedback mit insgesamt vier LEDs, von denen sich zwei flexibel programmieren lassen. 4-mm-Flügel- oder Halbmondbits erlauben in Kombination mit der im ERXS-Schrauber integrierten Vakuumansaugung die Montage kleinster Schrauben nach dem Pick’n’Place-Prinzip. „Außer Desoutter fällt mir kein Hersteller ein, der derzeit einen messwertgesteuerten Schrauber mit einer integrierten Vakuumansaugung anbietet“, betont Kois. Die Vakuumpumpe kann direkt über die CVIXS-Steuerung von Desoutter gesteuert werden, mit der auch die Schrauber zusammenarbeiten. Bis zu 50 Parametersätze mit jeweils maximal 15 Phasen können programmiert und gespeichert werden.

 

Bilder und Bildunterschriften:

Mit dem statischen Drehmomentaufnehmer DSTxs können Unternehmen jetzt eine Maschinenfähigkeitsuntersuchung im Bereich kleinster Drehmomente durchführen. (Bild: Desoutter)

Für seinen Elektro-Kleinschrauber Nanodriver ERXS stellt Desoutter ab sofort statische Drehmomentaufnehmer zur Verfügung, mit denen sich die Verschraubungsqualität der Werkzeuge überprüfen lässt. (Bild: Desoutter)

Prognosen sagen eine stark steigende Nachfrage nach elektronischen Bauteilen voraus. Damit steigt auch der Bedarf an Lösungen für eine prozesssichere Montage. Desoutter hat sein Angebot hierfür nun um einen statischen Drehmomentaufnehmer für Kleinstschrauber ausgeweitet. (Bild: Desoutter)

Presseinfo als PDF: Höchste Qualität für kleinste Drehmomente

Presseinfo als DOCX: Höchste Qualität für kleinste Drehmomente